Technologiepark weinberg campus

LB_333_27_06_11Mit 134 Hektar ist der 1994 gegründete Technologiepark weinberg campus der zweitgrößte Ostdeutschlands. Und einer der erfolgreichsten, denn bis 2014 ist rund eine Milliarde Euro Investitionsmittel in den Standort geflossen. Vor allem in den so genannten Querschnittstechnologien wie Bio- und Nanotechnologie, IT -Entwicklungen und Umwelttechnologien konnten hier mit den Synergien aus Forschung, Unternehmen und Organisation Meilensteine gesetzt werden. Neben universitärer und außeruniversitärer wirtschaftsnaher Forschung haben sich mehr als 100 Unternehmen und Institute mit ca. 5.400 Beschäftigten angesiedelt.

Wirtschaftsnahe Forschung

Rund um den naturwissenschaftlichen Campus der Martin-Luther-Universität am Weinbergweg siedelten sich in den letzten Jahren namhafte und anerkannte Institute an. Die hohe Konzentration an innovativem Potenzial ist nahezu einmalig für die neuen Bundesländer. In enger Kooperation mit technologieorientierten Unternehmen liegt der Schwerpunkt in Umsetzungskompetenz und Marktausrichtung.

Gründerzentren

Zum Kern des Technologieparks weinberg campus gehören die Standorte der TGZ Halle Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH und der Bio-Zentrum GmbH. Sie bieten seit 1993 jungen Unternehmen das Know-how für den erfolgreichen Start und binden diese vollständig in das Kompetenznetzwerk ein. Zurzeit bieten die spezialisierten Standorte über 26.400 m² Mietfläche. Günstige Mieten für Labor und Büroräume, ein gemeinsam nutzbares Telekommunikationsnetz, Beratungs- und Seminarräume und weitere besondere Serviceleistungen halten den Kapitalaufwand in den Anfangsjahren nach der Existenzgründung gering.

 

Mehr über die  TGZ Halle GmbH und die Bio-Zentrum GmbH

Flächenangebot

Im Technologiepark weinberg campus stehen zur gewerblichen Nutzung Grundstücke mit denkmalgeschützter Altbebauung sowie Grundstücke für Neubauvorhaben zu erheblich subventionierten Preisen bereit. Das Flächenangebot ist sehr differenziert und umfasst ca. 200.000 m² netto Bauland. Die Grundstücksgrößen lassen sich unter Berücksichtigung der individuellen Anforderungen der Investoren weitestgehend anpassen.

Der Grundstückskaufpreis beinhaltet die Erschließung nach § 127 Abs. 2 BauGB, d. h. Herstellung aller Straßen im Endzustand, inklusive der Verlegung der Abwasserleitung bis zur Grundstücksgrenze. Für die im Straßenkörper verlegten Medien wie Gas, Wasser, Elektro und Breitband sind Baukostenzuschüsse zu zahlen.

Kontakt:

Uwe Kamprath
 
Dienstleistungszentrum Wirtschaft und WissenschaftStadt Halle (Saale)
Marktplatz 1, 06100 Halle (Saale)
Telefon: 0345 – 2 21 47 81

Telefax: 0345 – 221-4788
uwe.kamprath@halle.de
 
 

Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen

Im Technologiepark existiert ein synergetisches Netzwerk von über 100 Instituten und Unternehmen aus Wissenschaft, angewandter Forschung und technologieorientierter Produktion, das den einzelnen Einrichtungen und Firmen ermöglicht, vom engen Neben und Miteinander zu profitieren, Synergien zu erzeugen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Infrastruktur und Logistik

Mitteldeutschland gehört zu den Wachstumsregionen. Mit der EU-Osterweiterung ist Mitteldeutschland und damit die Region Leipzig/Halle weiter ins Zentrum Europas gerückt. Dank einer exzellenten Anbindung an den internationalen Flugverkehr und eines engmaschigen Autobahn- und Schienennetzes finden dadurch immer mehr innovative Ideen und Produkte ihren Weg von Halle in alle Welt.

weinbergcampus e.V.

Der weinberg campus e.V. verfolgt den Ansatz, die weitere Entwicklung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort zu fördern sowie den Standort durch geeignete Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen national und international bekannter zu machen. Des Weiteren ist der Verein bestrebt die Ansiedlung innovativer Unternehmen zu unterstützen und die Vernetzung ansässiger Einrichtungen und Unternehmen zu stärken.

Mehr über den Verein weinberg campus e.V.

Univations

Der Univations Innovationsverbund, bestehend aus der Univations GmbH und dem Univations Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz der Innovations- und Gründungsförderung von der Schule über die Hochschule bis zum nachhaltigen Unternehmertum. Gründer, Start-ups und wachstumsorientierte Unternehmen werden von der Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle und Produktinnovationen, Verwertung von wissenschaftlichen Ergebnissen, über die Finanzierung und Förderung bis hin zur Vermittlung wertvoller Kooperationen unterstützt.

Mehr über Univations

Univations Gründerservice auf den Webseiten der Martin-Luther-Universität

IBG-Fonds

Die IBG-Fonds finanzieren junge Unternehmen (Seed und Startup) mit nachhaltigem und überdurchschnittlichem Wachstumspotential sowie Sitz/Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt. Gemanagt werden die Fonds durch die bmp Beteiligungsmanagement AG, einem der erfahrensten Venture Capital Investoren in Deutschland. Beteiligungen der Fonds erhalten somit neben Kapital auch aktive Unterstützung beim Business Development und profitieren von einem großen Netzwerk bestehend aus Investoren, verschiedensten Branchenexperten und Kontakten aus der Gründerszene.

Mehr über die IBG-Fonds: www.ibg-vc.de

Mehr über bmp: www.bmp.com