web_Summerbyte_2016

SummerBYTE in Halle (Saale): Click für Click zur eigenen App

Vom 25.-29.07.2016 findet die 6. SummerBYTE als Projektwoche für Schüler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt / Programmiert werden kleine Apps

 

Sie machen Smartphones, Tablets und Computer erst richtig raffiniert – Apps für alle Lebenslagen und Zwecke. Dass sie manchmal mit wenig Aufwand erstellt werden können, lernen Schüler vom 25. bis 29. Juli 2016 bei der 6. SummerBYTE an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Universität ist gleichzeitig Schöpfer und Veranstalter der fünftägigen Projektwoche. Der Cluster Informationstechnologie (IT) Mitteldeutschland e. V.  übernimmt wie in den Vorjahren die Schirmherrschaft über die SummerBYTE.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, spielerisch die Informatik und ihre Vielseitigkeit darzustellen. So erfahren Jugendliche ab der 10. Klasse: Was ist Informatik überhaupt? Wo steckt sie überall drin? Welche interessanten Jobmöglichkeiten bietet sie? Vermittelt wird das Wissen in lockerer Atmosphäre durch das Lösen von praktischen Aufgaben. Während dabei in der Vergangenheit ein Computerspiel im Mittelpunkt stand, werden dieses Jahr zum ersten Mal mehrere Apps, das heißt Anwendungssoftware für Mobilgeräte, programmiert. Anschließend testen die Teilnehmer diese gleich an Tablets, die für die Projektwoche zur Verfügung gestellt werden.

 

„Smartphones und Tablets verdanken ihre Beliebtheit Millionen von Apps, die in den letzten Jahren für die unterschiedlichsten Zwecke entwickelt worden sind. Deshalb widmen wir uns in der diesjährigen SummerBYTE dem Thema. Wir wollen mit den Schülerinnen und Schülern per App Inventor, einer blockbasierten, einfachen visuellen Programmiersprache erste einfache Apps erstellen. Damit soll deutlich werden, wie dies mit grundlegenden Methoden möglich ist und wie weitreichend sich Apps einsetzen lassen“, sagt Prof. Matthias Müller-Hannemann, Initiator der SummerBYTE und Professor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er freut sich auch in diesem Jahr über das intensive Interesse an der Projektwoche: „Wir haben erneut zahlreiche Bewerbungen aus ganz Mitteldeutschland erhalten. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass der spielerische Zugang zum Fachgebiet ein guter Weg ist, um junge Menschen für Informatik zu interessieren.“

 

Andreas Vierling, Geschäftsführer des Clusters IT Mitteldeutschland e. V., betont ebenfalls die Bedeutung der Projektwoche: „Vor dem Hintergrund des digitalen Wandels brauchen wir insbesondere auch in Mitteldeutschland viele qualifizierte, kompetente Fachkräfte in der IT. Dafür gilt es in einem ersten Schritt, das Gebiet bei den Fachkräften von Morgen bekannter zu machen. Es muss deutlich werden: Wer IT macht, entwickelt spannende Hightech-Produkte, die für das zukünftige Leben entscheidend sein werden. Das lässt sich im lockeren Rahmen der SummerBYTE gut aufzeigen.“

 

Neben der Tüftelei an der eigenen App erfahren die Teilnehmer in der Projektwoche in Form von Vorträgen und Diskussionsrunden einiges über das Studium und das Berufsbild Informatik. Auch regionale Firmen präsentieren sich während der SummerBYTE, darunter die GISA GmbH und die MSU solutions GmbH, beide Mitglied im Cluster IT. So schildern Mitarbeiter der GISA GmbH aus Halle, wie sich ihr Berufsalltag gestaltet und was es für einen Einstieg in die IT-Praxis braucht. Der IT-Dienstleister setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, Schüler frühzeitig für eine Informatikausbildung zu gewinnen. MSU-Mitarbeiter Matthias Machwig, ehemaliger Masterstudent der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und fest im Team der MSU verankert, konnte wiederum aus dem letzten Jahr berichten: „Ein besonders motivierendes Erlebnis des SummerBYTE war, dass sich Schüler gleich im Anschluss bei der MSU für Praktika angemeldet hatten“.

 

Zusätzlich zum fachlichen Teil kommt auch die Erholung während der SummerBYTE nicht zu kurz. Dafür sorgt ein umfangreiches Rahmenprogramm, das unter anderem Baden und Grillen beinhaltet. Die Teilnahme an der SummerBYTE ist für die Jugendlichen kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter: http://summerbyte.uni-halle.de.


Zum Cluster IT Mitteldeutschland e. V.

 

Der Cluster IT Mitteldeutschland e. V. ist das Branchennetzwerk der IT-Wirtschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit der Zielsetzung, die Aktivitäten der Branche zu koordinieren und sichtbar zu machen sowie gemeinsam für den IT-Standort Mitteldeutschland zu werben. Gegründet wurde der Verein im Jahr 2009 und besitzt mittlerweile über 40 Mitglieder. www.it-mitteldeutschland.de

 

Zur GISA GmbH

 

GISA ist IT-Komplettdienstleister sowie Branchenspezialist für die Energiewirtschaft und öffentliche Auftraggeber. Das Leistungsspektrum des Unternehmens reicht von der Prozess- und IT-Beratung über die Entwicklung und Implementierung von innovativen IT-Lösungen bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen. GISA beschäftigt deutschlandweit mehr als 660 Mitarbeiter an sechs Standorten. Familienfreundlichkeit und faire Beschäftigungsbedingungen sind für GISA selbstverständlich. Das Unternehmen trägt das Zertifikat „audit berufundfamilie“. www.gisa.de

 

Zur msu solutions GmbH

 

Die msu solutions GmbH ist ein IT-Komplettdienstleister sowie Branchenspezialist für die Energie-, Wasser- und Abwasserentsorgungswirtschaft sowie öffentliche Auftraggeber. Das Leistungsspektrum des Unternehmens reicht von der Erstellung kaufmännischer (ERP) Branchensoftware auf Basis der weltweit im Einsatz befindlichen ERP-Software Microsoft Dynamics NAV, der Inbetriebsetzung von Systemen der MSU auf Basis moderner Microsoft Technologien, Prozess- und IT-Beratung bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse. MSU beschäftigt mehr als 80 Mitarbeiter für verschiedenste Aufgabenbereiche wie Consulting, Service, Entwicklung, Vertrieb u. a. an mehreren Standorten. Zum Nachweis der Einhaltung hoher Qualitätsstandards in Branchen mit kritischer Infrastruktur (KRITIS), verfügt die MSU über mehrere aktuelle Zertifizierungen für die Produkte und das Unternehmen. www.msu-solutions.de


Publiziert am 21.7.2016