ibg

Von der Idee bis zum Erfolg – IBG Fonds unterstützen Startups mit Kapital und Know-how

Rein statistisch ist Sachsen-Anhalt kein Gründerland –dieses Fazit zog die „Volksstimme“ in einem Beitrag Mitte Mai. Dabei unterstützt das Bundesland junge Gründer seit Jahren beim Aufbau ihrer Unternehmen mit verschiedensten Förderungen und im Rahmen vielfältiger Initiativen.

 

Eine dieser Initiativen sind die IBG-Fonds, die mit Mitteln des Landes und der Europäischen Union kleinen und mittleren, innovativen Technologieunternehmen Venture Capital zur Verfügung stellen.

Bereits 1996 in Leben gerufen werden die Fonds seit Sommer 2015 durch die bmp Beteiligungsmanagement AG (bmp) verwaltet. Mit einem Erfahrungshintergrund aus über 250 Beteiligungen aus fast allen Technologiesegmenten, von denen der überwiegende Teil der Frühphase zuzurechnen ist, zählt bmp zu den erfahrensten Venture Capital Investoren in Deutschland.

 

Oliver Borrmann, Vorstandsvorsitzender von bmp sagt. „Aus unserer knapp 20-jährigen Tätigkeit als Venture Capital Investor wissen wir: Gründer suchen nicht nur Geld, sondern auch den fachlichen Austausch. Mit den IBG-Fonds bieten wir Startups beides, indem wir ihnen Kapital und eine aktive Begleitung des Business Developments zur Verfügung stellen. Dabei verstehen wir uns als Sparringspartner, dessen Beteiligungen auch von unserem großen Netzwerk profitieren können.

 

Das Netzwerk von bmp umfasst Investoren, verschiedensten Branchenexperten, Multiplikatoren und Gründerinitiativen auch aus dem Land Sachsen-Anhalt. So besteht u.a. eine Kooperation mit dem Innovations- und Gründernetzwerk „Univations“, das Studierende und Wissenschaftler an den Hochschulen in Sachsen-Anhalt auf dem Weg zum eigenen Unternehmen mit vielfältigen Angeboten unterstützt.

 

Von verschiedener Seite wird der bislang fehlende Austausch zwischen den Gründern als Standortnachteil erachtet“, erläutert Borrmann weiter. „Mit unserer Kooperation wollen wir uns an dieser Stelle aktiv einbringen. Ob letztlich jedoch aus dem ‚Univations‘-Umfeld oder über andere Kanäle kommend – wir freuen uns über jedes Startup, das mit einem innovativen Geschäftsmodell an uns herantritt und sich in Sachsen-Anhalt ansiedeln möchte.

 

Weitere Informationen

 

 

Pressekontakt bmp:
Corinna Riewe, Tel. 030-20305567, E-Mail: criewe@bmp.com


Publiziert am 22.6.2016