20151028_efib-forum-2015_0071_signing02_mail

Europas führende Bioökonomie-Cluster arbeiten zusammen als 3BI

EFIB, Brüssel, 28. Oktober 2015 – die führenden Bioökonomie-Cluster in den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich haben sich heute zum 3BI-Intercluster – Brokering Bio-Based Innovation zusammengeschlossen. Ziel ist es, europäische Unternehmen beim Zugang zu relevanten neuen Märkten basierend auf nachwachsenden Rohstoffen erfolgreich zu unterstützen.

3BI ist eine strategische europäische Partnerschaft, die auf die sich ergänzenden Stärken der vier regionalen Innovationscluster baut: Biobased Delta, BioEconomy, BioVale und Industries & Agro Ressources (IAR). Alle vier Cluster nutzen Bioraffinerieprozesse, um biologische Ressourcen in Materialien, Chemikalien, Brennstoffe, Nahrungsmittel und Futter umzuwandeln. Nun vernetzt durch 3BI wollen sie in der Forschung, Entwicklung und Anwendung neuer Technologien für die Umwandlung von Biomasse und Abfallströmen in Mehrwertprodukte und -prozesse zusammenzuarbeiten.

Die Produktion von erneuerbaren biologischen Ressourcen und ihre Umwandlung in Produkte des täglichen Bedarfs, wie Nahrungsmittel, Futter, Energie, Chemikalien, Kunststoffe und andere Materialien, steigen schnell. Die Bioökonomie schafft auf der ganzen Welt neue Märkte für innovative Produkte. Europäische Unternehmen benötigen Unterstützung, wenn sie erfolgreich in diese wichtigen neuen Märkte eintreten wollen. Durch die Gründung des 3BI-Interclusters sollen cluster- und länderübergreifende Kooperationen zwischen den einzelnen Akteuren unterstützt und die Aktivitäten vernetzt werden. 3BI wird europäischen Unternehmen dabei helfen, die neuen Märkten und Möglichkeiten der Bioökonomie optimal zu nutzen. Die 3BI-Partner konzentrieren sich auf Wachstum, Innovation und die intelligente Spezialisierung ihrer jeweiligen Region. Ihr Ziel ist es, nachhaltige Lösungen für eine bessere CO2-Bilanz zu fördern und fossile Rohstoffe im industriellen Maßstab zu ersetzen.

‘’Die Notwendigkeit für Unternehmen, umweltfreundliche Rohstoffe einzusetzen und ihre Verfahrenstechnologien nachhaltiger zu gestalten, ist eine täglich wiederkehrende Priorität.” Dr. Ir. Willem Sederel, Biobased Delta

“Die Verknüpfung der Leistungsfähigkeit von vier der führenden Bioökonomie-Regionen innerhalb von 3BI wird die Führungsposition der Europäischen Union in eine zukünftige Wirtschaft auf der Basis von erneuerbaren Ressourcen stärken.” Prof. Dr. Matthias Zscheile, BioEconomy Cluster

“Das 3BI-Intercluster wird die europäische Zusammenarbeit und Innovation stärken und kleine und mittelständische Unternehmen in Europa unterstützen, weltweit wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen für die Bioökonomie zu schaffen.” Dr. Joe Ross, BioVale

‘’Während der nächsten Jahrzehnte wird die Bioökonomie eine wichtige Rolle für das Wachstum der europäischen Wirtschaft spielen, indem ländliche Gebiete wiederbelebt werden und im Zuge dessen für mehr Wachstum und Arbeitsplätze gesorgt wird.’’ Thierry Stadler, IAR

 

Informationen zum BioEconomy Cluster:

Der BioEconomy Cluster in Mitteldeutschland konzentriert sich als Wertschöpfungscluster auf die integrierte stoffliche und energetische Nutzung von Non-Food-Biomasse zur Erzeugung von Werkstoffen, Chemikalien, innovativen Produkten und Energieträgern. Einzigartig sind die branchenübergreifende Bildung von Wertschöpfungsketten im Cluster (z. B. Holz- und Forstwirtschaft, chemische und Kunststoffindustrie, Anlagenbau und Energiewirtschaft) und die Integration in eine
etablierte Chemieregion. Im Chemiepark Leuna, bundesweit flächengrößter Chemiestandort, wurden bereits erste Bioraffinerien im Pilot- und Demonstrationsmaßstab errichtet. Mit 30 % des deutschen Buchenbestandes konzentriert sich zudem ein zentraler nachwachsender Rohstoff in der Clusterregion. Der Verbund aus bereits mehr als 100 Unternehmen und Institutionen aus Industrie und Forschung ist seit 2012 Preisträger im Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Seit 2014 ist die Kombination von Chemie und Bioökonomie fester Bestandteil der neuen Leitmarktstrategie des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Biobased Delta

Biobased Delta ist ein offener Innovationscluster auf der Basis einer erfolgreichen Mischung zwischen dem Agro- und Chemiesektor. Schwerpunkte der Clusterarbeit liegen bei der umweltfreundlichen Nutzung von Abfällen aus der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft als Rohstoffe, grünen Chemiebausteinen, wie biobasierten Aromaten und Funktionsmolekülen, sowie einer nachhaltigen Verfahrenstechnik. www.biobaseddelta.nl

 

BioVale

BioVale ist ein offener Innovationscluster, der die internationale Spitzenforschung in Yorkshire und Humber hinsichtlich Forschung, Industrie und Landwirtschaft bündelt, um insbesondere in den Bereichen Verwertung von Bioabfällen, hochwertige Chemikalien aus Pflanzen und Mikroben, lignozellulosehaltige Brennstoffe und Chemikalien und agrartechnische Innovationsprozesse voranzutreiben. www.biovale.org

 

Industries & Agro-Ressources (IAR)

IAR ist ein innovativer Cluster, der entlang der gesamten Wertschöpfungskette (Landwirtschaft, Agrar, Chemie und Werkstoffindustrie) Akteure zusammenbringt und gemeinschaftliche F&E-Projekte mit industrieller Anwendung (1,4 Mrd. € in den letzten 10 Jahren investiert) vornehmlich in vier strategischen Bereiche entwickelt: Hochmoderne Biokraftstoffe, biobasierte Chemikalien, biobasierte Materialien sowie Nahrungs- und Futtermittel. IAR ist ein zentraler Akteur bei der Entwicklung der Bioökonomie in Europa, mit einer führenden Rolle im europäischen PPP Bio-Based Industries (BBI). www.iar-pole.com

 

Mehr Informationen: www.3bi-intercluster.org


Publiziert am 29.10.2015